OPUS


Achtsamkeit als supervisorische Haltung

  • Achtsamkeit als wichtige Säule fernöstlicher Meditationskultur ist bereits seit mehr als 2500 Jahren bekannt. In den letzten Jahrzehnten ist sie zum festen Bestandteil psychotherapeutischer Behandlungsmethoden avanciert und auch in Supervision und Coaching gewinnt sie mehr und mehr an Bedeutung. In der vorliegenden Arbeit wird an drei praktischen Beispielen ihre Stellung als tragendes Prinzip im supervisorischen Prozess betrachtet. Im Ergebnis ermöglicht eine achtsame Haltung des Supervisors seine Verortung, die notwendig ist, damit er der im Prozess an ihn herangetragenen Vielgestaltigkeit, Komplexität und Zerrissenheit begegnen kann, um an Knotenpunkten und Schnittstellen als Impulsgeber für neue Perspektiven zu sorgen. Im Idealfall wird sich die achtsame Haltung des Supervisors auch auf die Supervisanden übertragen.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Ludmilla Leider
URN:urn:nbn:de:bsz:mit1-opus4-58610
Document Type:Study Thesis
Language:German
Year of Completion:2014
Release Date:2015/10/30
GND Keyword:Supervisor , Achtsamkeit
Institutes:05 Soziale Arbeit
Dewey Decimal Classification:158 Angewandte Psychologie
Access Rights:Frei zugänglich
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG

$Rev: 13581 $